noctenytor
Korngold
KORNGOLD-
KONZERT


13. Juni 2014
Dr. Hoch's Konservatorium Frankfurt, 19 Uhr
Bilder von Solmaz Fassounaki




„Ich habe mit dem Malen angefangen, als ich etwa fünf Jahre alt war. Ich war verzaubert von Zeichentrickfiguren wie zum Beispiel Cinderella oder Robin Hood, die sich auf dem Bildschirm bewegten, und wollte alles auf meine Papiere bringen. So hat für mich die Malerei-Welt angefangen. Als ich in der Grundschule war, habe ich begonnen, die Portraits von meiner Familie und meinen Freunden zu zeichnen, und ich war immer traurig, daß unsere Kunststunde in der Schule sehr kurz war. Mein Geigen- und Gesangsunterricht war zwar nicht wichtiger für mich als das Malen, aber im Laufe der Zeit habe ich mich immer mehr mit Musik verbunden gefühlt. Sie hat mir geholfen, die Farben und die Welt um mich herum anders zu sehen, zu hören und zu fühlen. Der bunte Teil meines Lebens fing erst in der Kunsthochschule an, wo ich wunderbare Menschen kennen lernte, die mir vieles beigebracht haben. In dieser Zeit habe ich mich in meinem Bilder mehr mit Ungleichheiten und Menschenrechten in meinem Land auseinandergesetzt. Musik hat mich dabei in meinen Bildern fast immer begleitet, und die Seele der Musik hat meine Gefühle und Gedanken auf dem Papier geformt und ihre bunte Spur dort zurückgelassen.“

Solmaz Fassounaki



Bilder von Christina Nowikow




„Wie vermutlich ganz viele Menschen leide auch ich unter dem Druck einer seelischen Last. Um diesen Druck abzubauen, braucht jeder Mensch ein Ventil. Für mich ist Malerei dieses Ventil. In der Malerei habe ich die Möglichkeit, meinem Inneren freien Lauf zu lassen, meine Seele zum Ausdruck zu bringen. Diese Ausdrucksweise ist eine große Hilfe für meine persönliche Entwicklung und bereitet mir größtes Vergnügen. Umso mehr erfreut es mich, daß meine Kunstwerke mehr und mehr für alle zugänglich werden und ich als Künstlerin mich ebenfalls mehr und mehr entfalten kann und gefragt bin. Obschon Kunst seit früher Kindheit mich durch das Leben begleitete, kam das Bewußtsein, eine Künstlerin zu sein, erst im Jahr 2012, als ich mein Studium in Kunstpädagogik begonnen habe. Seitdem habe ich einige Werke bei diversen Semesterabschlußkonzerten und bei der Ausstellung ,Kunstreich‘ ausgestellt. Weitere Projekte und Ausstellungen folgen, wofür ich sehr dankbar bin.“

Christina Nowikow